Leeste II / 13 + Ped. Restaurierung



 


Die Furtwängler & Söhne –Orgel (1872) in Leeste wird Restauriert
Dabei wird auf den Stand von 1872 restauriert und Ergänzungen von 1928 rekonstruiert.
Dispositionen:

1956
I. Manual:
Principal 8´
Rohrflöte 8´
Holzflöte 4´
Oktave 4´
Quinte 2 2/3´
Oktave 2´
Mixtur 3 fach C: 1´∙2/3´∙ 1/2´
c°: 1 1/3´∙ 1´∙ 2/3´
c1: 2´∙1 1/3´∙ 1´
c2: 2 2/3´∙2´∙ 1 1/3´
 
II.Manual
Gedact 8´
Gedactflöte 4´
Sesquialtera 2 f. C: 1 1/3´∙ 4/5´
c°: 2 2/3´∙ 1 3/5´
Pedal
Subbaß 16´
Principal 8´
Flöte 4´
Choralbass 2 fach 2´ ∙1´
1872
I. Manual:
Bordun 16´
Principal 8´
Gambe 8´
Portunalflöte 8´ 1928
Octav 4´
Octav 2´
Mixtur 3 f. C 2´∙ 1 1/3´∙ 1´
c° 2 2/3´∙ 2´∙ 1 1/3´
c1 4´∙ 2 2/3´∙ 2´

 
II.Manual
Salicional 8´
Lieblich Gedact 8´
Gedactflöte 4´
 
Pedal
Subbaß 16´
Principal 8´
Cello 8´ 1928

 

Die Windlade während der Restaurierung:
Viele Spunde sind gerissen.
 
DSC03806 (2)DSC04228

Neu hergestellte Holzpfeifen während der Rekonstruktion.
Typische Furtwänglersche Bauart:
gezinkte KerneDSC03942